Der Smart bekommt in diesem Jahr den Status eines Youngtimers.

Bedeutet in Zahlen – 25 Jahre alt. Ein Vierteljahrhundert!

Erstmal herzlichen Glückwunsch für ein unkonventionelles kompaktes und seiner Zeit sehr innovatives Produkt am deutschen Automarkt.
Es ist jetzt also 25 Jahre her seitdem der erste Smart vom Band gerollt ist. Das war noch die Zeit in der man auf Partys mit einer eigenen E-Mail-Adresse “posen” konnte und niemand ein Handy hatte – höchstens eins von Nokia.

Sowas gab es mal. Und aus dieser Zeit stammt der Smart. Damals kam die Idee auf, dass Autos kleiner und wendiger und für Städte tauglicher gemacht werden sollten und man dafür ein Auto auf den Markt bringen wollte.
Mit dem Smart ist dieses auch seinerzeit gelungen. Das Auto war eigentlich bahnbrechend und komplett alltagstauglich. Man konnte es lieben oder hassen. Mehr Möglichkeiten gab es nicht.
In der Schweiz wurde damals nicht nur das Auto verkauft, sondern auch ein komplettes Konzept. Smart-Fahrer hatten eigene Parkplätze in Parkhäusern, Innenstädten usw. Man hat sich viel Mühe dort gegeben, den Smart in den Straßenverkehr zu integrieren.

In Deutschland hat man damals leider die Chance verpasst. Es wurde einfach zu wenig auf innovative Konzepte gesetzt und einfach nur verkauft. Der Smart fuhr eine Zeit lang häufig in den Städten herum und bekam anfänglich immer einen Parkplatz.

Folgende Punkte haben mich immer beim Smart gestört:

  1. Der Verbrauch vom Smart war einfach immer zu hoch. 4,5 Liter auf hundert Kilometern ist einfach viel zu hoch. Der Smart wurde dann in der Folgezeit noch in unterschiedlichen Konfigurationen und Serien gebaut.
  2. Leider waren immer die Motoren ein Problem, obwohl man immer mal wieder alte Smart mit hohen Kilometerleistungen sieht.
  3. Die neueren Versionen des Smarts wurden immer länger. Das Parken um 90% gedreht in einer Parklücke wurde damit schwerer möglich.
  4. Es wurde immer mehr “Chickimicki” in den Smart reingepackt anstelle ihn leichter zu machen und ihn mit einer sparsamen Motorisierung auszustatten.

Wenn ich mir heute die Autos bei uns im Viertel ansehe und die Statistiken mir durchlese, fällt mir auf, dass die Autos anders als damals gewünscht immer dicker, schwerer und größer geworden sind und jedes Auto mittlerweile den Status “SUV” irgendwie für sich in Anspruch nehmen soll.

Wie konnte das nur passieren?

https://mobile.de/24LD5W