Den Autofahrern wird immer noch der rote Teppich ausgelegt

Kaum zu glauben aber wahr. Man kann in Münster direkt am Dom für 0,75 Euro pro halbe Stunde parken. Das ist eigentlich immer noch viel zu billig.

Mit 10 Schritten ist man auf dem Markt. „Leider“ gibt es nur ca. 80 Parkplätze. Das reicht an Markttagen nie. Der Rest der wartenden Autos steht dann. Das versperrt die Einfahrtsstraße – macht ja nix (Ironie off).

Warum bekommt Münster es eigentlich immer noch nicht gescheckt und macht den inneren Bereich komplett autofrei? Welche anderen Städte müssen es Münster erst noch vormachen? Den Titel als Fahrradhauptstadt hat man ja schon verloren.

Die Kunden kommen entspannt mit Fahrrädern und kaufen deutlich mehr ein. Soweit sind wir leider noch nicht.