Fahrrad Fahrradflohmarkt Fietsenbörse Münster Straßenverkehr

Fietsenbörse – Der Fahrradflohmarkt (Update)

Vor Jahren fand in Münster hinter dem Bahnhof der erste Fietsenflohmarkt statt. Für alle nicht wissenden Fahrradfahrer: Unter dem Begriff “Fietse” wird hier landläufig auch ein gebrauchtes Fahrrad bezeichnet. Es handelt sich jedoch eher um ein etwas älteres gebrauchtes Fahrrad, was den Besitzer meistens schon mal gewechselt haben darf.

Der Fietsenflohmarkt in Münster startete damals mit einigen wenigen Fahrrädern und ein paar interessierten Fahrradfreunden. Ziel war es sowohl einfach gebrauchte Fahrräder zu kaufen als auch eigene Fahrräder zum Verkauf anzubieten. Die Plattform bot den Platz und die Organisation und nahm sich dafür eine Provision. Dieses Konzept ist geblieben, wenn auch die Provisionierung nun deutlich einfach gemacht wurde.

Über die Jahre hinweg hat sich der anfangs sehr kleine und beschauliche Markt deutlich gemausert.

Waren es am Anfang fast nur private Verkäufer die ihre gebrauchten “Fietsen” auf dem Markt unter die Leute bringen wollten, so sind nach und nach auch immer mehr Händler dazugekommen.
Das Konzept morgens sein gebrauchtes Fahrrad zu bringen, einen Preis dranzuhängen und am frühen Nachmittag das Geld dann für das verkaufte Fahrrad mitzunehmen, ging anscheinend gut auf.

Die beiden Forsting Brüder betreiben seit Jahren erfolgreich die Fietsenbörse in Münster

Aktuell gibt es das “Projekt” Fietsenbörse nicht nur in Münster, sondern wurde auf einige weitere Städte adaptiert.

In Münster hat sich der Flohmarkt über die Jahre zu einem echten Marktplatz – besonders für Studenten die ein Fahrrad aktuell benötigen – gemausert. Besonders zu verdanken ist dieses sicherlich dem äußerst innovativen und freundlichen Engagement der beiden Forsting – Brüder die von erster Stunde an das Projekt gestartet haben.

Jedem, der entweder sein gebrauchtes Fahrrad verkaufen möchte, oder selber auf der Suche nach einem Gebrauchtrad ist, sei die Fietsenbörse zu empfehlen wie ich meine. Einfacher und mit größerer Auswahl kommt man sicher nicht zum Ziel. Auch wenn auf Ebay-Kleinanzeigen manche gebrauchten Räder vielleicht etwas günstiger zu haben sind, ist es die breite Auswahl und die Möglichkeit des Vergleichens von Fahrrädern, was es auf dieser Börse ausmacht.

Insofern wünsche ich den beiden Gründern und Betreibern weiterhin viel Gelingen und Erfolg mit ihren Fahrradbörsen.

Teile den Artikel!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen