Helmpflicht

“Helmpflichteinführungsversuch” Folge 1822 – dieses Mal von der FAZ

Die Helmpflicht für Fahrradfahrer in Deutschland einzuführen scheint bei einigen Lobbyisten ganz hoch oben auf der “Agenda” zu stehen. Mittlerweile spricht man ja nur noch in englischen “Fachbegriffen” über Ziele in der Zukunft.

Jetzt versucht die FAZ, eigentlich eine Mainstream Zeitung, es ernsthaft so darzustellen, dass die Mehrheit der Deutschen für eine Helmpflicht sei. Unglaublich! Sowas nennt sich “Qualitätsmedium”. Es ist einfach nur lächerlich. Seit wann besitzt die FAZ auch nur einen Funken von Kompetenz im Bereich “Fahrrad”?

Worauf beruft sich die FAZ denn in dieser Aussage? Auf eine Umfrage des börsennotierten Unternehmens namens “Yougov” die in ihrer Beschreibung der Leistungen kaum noch ein deutsches Wort stehen haben.

Zu unseren Data Products gehören unser tagesaktueller Markentracker YouGov BrandIndex, sowie unser Planungs- und Zielgruppensegmentierungstool YouGov Profiles. Mit dem YouGov Omnibus bieten wir Kunden die schnellste und kostengünstige Lösung, um repräsentative Antworten auf ihre Fragen zu erhalten. Im Bereich Custom Research bieten wir, basierend auf einem breiten Spektrum quantitativer und qualitativer Lösungen, auch ganz individuelle Marktforschung. Dabei richten wir uns ganz nach dem Bedürfnis unserer Kunden.

Wenn ich schon den Begriff YouGov Omnibus lese, dann ist der Zug für mich schon abgefahren. Und diese Firma möchte nur den Lesern weis machen, dass die Deutschen gerne eine Helmpflicht hätten. Ich lache mich rund!!!
Vor allem die Aussage – “die meisten der Befragten fahren allerdings selbst kein Rad” – lasst ja wirklich tief auf die Qualität der Umfrage schließen.

Für wie blöd haltet ihr eure Leser eigentlich bei der FAZ?

Ich kaufe seit Ewigkeiten keine Zeitungen mehr, denn da steht mittlerweile nur noch Werbung und Propaganda drin. Wenn man solche Artikel ernsthaft publiziert, dann sollte man doch wenigstens den “Arsch in der Hose haben” diese als Advertorial der Autoindustrie zu kennzeichnen.

Die meisten Deutschen wünschen sich keine Helmpflicht. Genauso wenig wie eine Medikamentenpflicht. Denn dieses löst die Probleme nicht sondern lindert die Schmerzen vielleicht. Das greift aber nicht die Ursachen der Probleme im Straßenverkehr auf. Diese liegen in der schlechten und nicht mehr zeitgemäßen Infrastruktur des Verkehrsnetzes. Hier müssen mehr Fahrradstraßen und geschützte Räume her.

20iger Zonen, Fahrradstraßen usw. sind die einzigen wirksamen Mittel gegen Unfälle mit Fahrradfahrern und nicht Helme!

Teile den Artikel!

2 Kommentare

  1. Holger T

    Ich teile Deine Bewertung bezüglich einer zukunftsorientierten Verkehrspolitik und lehne, obwohl meist Helmträger eine Pflicht ab. Aber in einen Artikel, auch wenn es nur ein Blogartikel ist, gehört doch wohl auch das eine oder andere Argument.
    Pauschal das Meinungsforschungsinstitut ohne weitere Belege abzuqualifizieren gehört jedenfalls nicht dazu.

    • Hallo Holger. Ich qualifiziere nicht pauschal ab, aber wenn nicht mal ein konkreter Verweis auf die Studie in dem FAZ – Artikel zu finden ist und die Teilnehmer anscheinend nicht mal selber Auto fahren, dann lässt sich die Qualität der Studie doch wohl sehr in Frage stellen.
      Des Weiteren hat eine Helmpflicht in Australien dazu geführt, dass es 20-40 % weniger Fahrradfahrer nun gibt und daher auch weniger Verkehrsopfer bei Fahrradfahrern.

      https://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/helmpflicht-fuer-radfahrer-helm-frage-laesst-forscher-verzweifeln-a-905466.html

      Hier läuft doch wohl irgendwas schief. In meinem Blog schreibe ich halt nicht neutral, sondern meine eigene Meinung. Ich kenne einige Leute die gerne Autos mit dem “M-Motor” aus Süddeutschland fahren. Diese sind aber auch Fahrradfahrer und respektieren diese. Der Helm ist nicht der richtige Weg um im Straßenverkehr für Sicherheit zu sorgen. Hier sollte man doch lieber eine Kampagne für gegenseitigen Respekt machen und das Fahrrad fahren attraktiver. Dadurch steigen sicherlich viel mehr Menschen auf das Fahrrad um und genießen die Leichtigkeit – welche beim Fahren mit Helm irgendwie auch verloren geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen